Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann

schoellers_buecherzettel_banner.png

Liebe Kundinnen und Kunden,

wie jedes Jahr haben wir einen Bücherzettel mit 24 Empfehlungen für Sie zusammengestellt, den Sie ab jetzt auch hier auf unserer Homepage finden:

Weihnachtsempfehlungen 2017

Alle aufgelisteten Titel haben wir im Laden vorrätig.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

In einer Schule – irgendwo in Deutschland. Plötzlich kommt aus dem Lautsprecher die Durchsage, dass „ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem“ aufgetreten ist. Alle Schüler und Lehrer sollen sich sofort in ihren Klassenräumen einschließen.

Mehr an Einführung in die Situation gibt es nicht, die Erzählung springt gleich in das unmittelbare Geschehen einer Klasse von 17jährigen Schülerinnen und Schülern.

Durch einen Trick verschafft sich der bewaffnete Eindringling Einlass in den Klassenraum, die Tür wird wieder abgeschlossen, der maskierte und bewaffnete Unbekannte schießt das Schloss kaputt und somit ist die Tür weder von außen noch von innen zu öffnen – die Klasse ist dem Unbekannten ausgeliefert.

In eindringlichen kurzen Schilderungen der SchülerInnen Fiona und Mark und des Lehrers, Herrn Filler, erleben wir nun die dramatische Entwicklung hautnah mit.

Es ist kein Amokläufer, der vor der Klasse steht, niemand der wild und wahllos um sich schießt. Sondern der Maskierte legt zehn „Wunsch“Zettel auf das Pult mit zehn Aufgaben, die jeweils von Herrn Filler vorgelesen werden müssen. Und diese Aufgaben müssen umgehend ausgeführt werden und steigern sich in ihrer Brutalität von Zettel zu Zettel.

Dabei ist den Erzählenden schnell klar, dass der maskierte Täter Kenntnisse von jedem Einzelnen in der  Klasse haben muss, denn jede einzelne Aufgabe legt erbarmungslos den Schwachpunkt  desjenigen bloß, der sich der Aufgabe unterziehen oder ihre Konsequenzen erleiden muss. Mit jeder Aufgabe wird jemand bloßgestellt oder an seine Grenzen gebracht. Jede Schülerin, jeder Schüler „kommt dran“ und von Mal zu Mal steigert sich das Entsetzen, nehmen Panik und Angst zu. Gleichzeitig wird aber auch offenbar, wie viel Unausgesprochenes, wie viele wohlgehütete Schwächen bei jedem Einzelnen bisher gut verborgen waren.

Die zehnte Aufgabe fordert letztendlich zum Mord an einem Mitschüler auf und in der bis ans Zerreißen gespannten Seelenlage der Klasse erscheint es möglich, dass auch diese Aufgabe, dieser „Wunsch“ erfüllt werden wird. Die Situation eskaliert und plötzlich steht die Klasse dem Eindringling gegenüber – bereit zu einem Mord.

 

Gelesen von Marlies Marquardt

Oppermann, Lea-Lina
Beltz, Julius Verlag
ISBN/EAN: 9783407822987
12,95 €
Kategorie:
Kinderbuch