0
19,90 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783446230903
Sprache: Deutsch
Umfang: 211 S., mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Format (T/L/B): 2.1 x 27.4 x 19.2 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Er ist ein Schlawiner, aber auch ein listiger Erzgauner: Reineke Fuchs. Dass er es mit den Gesetzen nie genau genommen hat, weiß jeder. Aber jetzt hat er den Bogen überspannt. Er hat den Bären und den Kater, die Gesandten des Königs, in einen Hinterhalt gelockt, und sie konnten nur schwer verletzt entkommen. Vor Gericht sieht es gar nicht gut aus für ihn. Doch der schlaue Heuchler hebt zu einer Rede an, die alles verdreht, vor allem aber die Wahrheit. Am Ende geht er nicht nur straffrei aus; er wird sogar oberster Berater des Königs. Goethes Klassiker ist eine Parabel auf Niedertracht und Hinterlist. Dieter Wiesmüller hat dafür humorvolle und ausdrucksstarke Bilder gefunden, die junge Leser wie Goethe-Kenner die bekannte Satire mit neuen Augen sehen lassen.

Autorenportrait

Dieter Wiesmüller, 1950 in Rotenburg geboren, lebt seit 1955 in Hamburg. Er studierte Grafik, Malerei und Illustration an der Fachhochschule Hamburg und ist seit 1975 freiberuflich tätig. Er malte Bilder für Plattencover der deutschen Grammophon, illustrierte für das Zeit Magazin, den Stern, Capital, Vorwärts, die Wirtschaftswoche und Spiegel Special. Zwischen 1989 und 1999 erschienen Wiesmüllers Zeichnungen zum Spiegel-Essay. Für seine Titelbildgestaltungen auf Zeitschriften wurde er mehrfach vom Art Directors Club Deutschland ausgezeichnet. Neben zahlreichen Buchumschlägen wie für den Jugendroman "Der Goldene Kompass" von Philip Pullmann und Isabel Allendes "Die Stadt der wilden Götter" illustrierte Wiesmüller die Neuerzählung der Ilias und der Odyssee von Bernard Evslin sowie das Nibelungenlied von Franz Fühmann. Wiesmüller beeinflussten neben amerikanischen Illustratoren und Comic-Zeichnern Maler der Renaissance, der Romantik und des Magischen Realismus. Seine Arbeiten entstehen meist mit Tempera, Acryl und durch Aquarelltechnik.  

Leseprobe